Entstehung der BVE-Klasse an der Carl–Heinrich–Rösch–Schule

Entstehungsgeschichte  der Berufsvorbereitenden Einrichtung (BVE) für den Landreis Wldshut

Im  Dezember 2008 wurde die erste BVE-Klasse  mit 7 Schülern (1 Mädchen und 6 Jungen) gebildet. Die Klasse war zunächst im Stammhaus der CHR-Schule untergebracht.

Gründe für die Einrichtung der BVE

Im Landkreis Waldshut-Tiengen gab es zu diesem Zeitpunkt keine vergleichbare Einrichtung, die es Schülern ermöglichte, sich in praktischen Arbeitsfeldern auszuprobieren und eine intensive Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt bot. Viele Schüler wünschten sich jedoch, ihr späteres Berufsleben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu bestreiten.

Um diese Schüler auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorzubereiten, wurde im Schuljahr 2008/2009 die Federführung für die die Berufsvorbereitende Einrichtung des Kreises Waldshut-Tiengen an die CHR-Schule übergeben.

Als Standort wurde zunächst die CHR-Schule gewählt, um den Schülern einen Wechsel in die neue Klasse zu erleichtern.

Umzug in das Café Vier Jahreszeiten

Für das Schuljahr 2009/2010 gab es viele Neuanmeldungen, so dass die BVE auf zwei Klassen erweitert wurde. Der Ruf nach mehr Platz und Eigenständigkeit wurde lauter! Im ehemaligen Café Vier Jahreszeiten in Tiengen wurde ein neuer Standort gefunden. Die Schüler führten die nötigen Renovierungen selber durch.Das Cafe bot Platz für 2 bis 3 Schulklassen. Mehrere Zimmer und  eine geräumigen Küche standen zur Verfügung. Eine Bushaltestelle befand sich direkt vor dem Café. 

Umzug in das Jobcenter nach Waldshut

Im Oktober 2012 endete der Mietvertrag für das Café. Neue Räume konnten im Gebäuse des Jobcenters in Waldshut bezogen werden. Hier stehen dem BVE drei Klassenzimmer, eine Küche, ein Büro und ein Lehrerzimmer zur Verfügung.

Der Umzug wurde von den Schülern selber geleistet.

KOBV

Im Anschluß an die BVE sollen die Schülerinnen und Schüler in das KoBV übergehen.

Die KoBV ist eine gemeinsame berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme der Arbeitsver-waltung, der Schulverwaltung und des Integrationsamtes beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg. Die Maßnahme dauert 12 (-18) Monate. In diesem Zeitraum vermitteln die Mitarbeiter des KOBV die Schüler auf den Allgemeinen Arbeitsmarkt