Geschichte der Carl-Heinrich-Rösch-Schule

02. Januar 1965

Erste Erfassung von Kindern mit entsprechendem Förderbedarf im Landkreis Waldshut über die Bürgermeisterämter. Mit dieser Erhebung sollte geprüft werden, welche Maßnahmen ergriffen und welche Einrichtungen geschaffen werden sollten.

15. Mai 1965

An der Hans-Thoma-Schule in Tiengen wurde der bereits bestehenden „Hilfs-Schule“ (heute Förderschule) eine „Spezialklasse“ für Bildungsschwache" angegliedert. Die Schüler erhielten 12 Unterrichtsstunden, die bereits unter dem Begriff Gesamtunterricht liefen. Frau Erna Wörner übernahm den Unterricht.

15. Februar 1967

Der Gemeinderat von Tiengen bittet den Landkreis, sich um die Entstehung der Sonderschulen zu kümmern.

15. Oktober 1968

Es werden 17 Schüler in 2 Klassen unterrichtet. Nur 3 Schüler kommen aus Tiengen, alle anderen aus verschiedenen Kreisgemeinden. Daher verstärkt sich die Notwendigkeit, dass der Landkreis die Trägerschaft übernimmt. Landrat Schäfer fordert, den Bau einer Sonderschule bald zu entscheiden, da die räumlichen Verhältnisse keinen geordneten Unterricht gewährleisten.

15. Oktober 1969

26 Schüler werden in 3 Klassen unterrichtet.

15. Oktober 1970

33 Schüler werden nun in 4 Klassen unterrichtet.

01. Januar 1971

Der Landkreis Waldshut übernimmt die eigenständige Sonderschule für bildungsschwache Kinder und Jugendliche. Leerstehende Räume des Schulhauses in Detzeln werden von der Stadt Tiengen angemietet.

16. Oktober 1972

In Detzeln werden 47 Schüler in 6 Gruppen von 6 Lehrkräften unterrichtet. Herr Architekt Wolf plant den Neubau.

07. Dezember 1972

Baubeginn der neuen Schule.

02. September 1973

Nach 10-monatiger Bauzeit wird die neue Schule als erste neue Schule im neuen Landkreis Waldshut eingeweiht und erhält den Namen: „Carl-Heinrich-Rösch-Schule“.

1974

Frau Wörner, Rektorin der Schule, tritt in den Ruhestand. Herr Edgar Porstner, Sonderschullehrer, wird zum Schulleiter bestellt.

1985

Die Planung für den Kindergartenneubau und den Ausbau der Werkstufe beginnt.

30. März 1987

Spatenstich Kindergartenneubau

30. August 1988

Feierliche Einweihung des neuen Sonderschulkindergartens und der erweiterten Werkstufe der Carl-Heinrich-Rösch-Schule.

September 2006

Die erste Außenklasse der CHR-Schule wird an der Grund- und Hauptschule Gurtweil gebildet. 5 Schülerinnen und Schüler der CHR-Schule werden gemeinsam  mit der 5. Klasse der Hauptschule unterrichtet.

2007

Der Förderverein der CHR-Schule wird gegründet

Juli 2008

Edgar Porstner geht in Ruhestand.

Juli 2008

Bettina Armbruster wird neue Schulleiterin.

September 2008

Die zweite Außenklasse in Aichen wird gegründet. 7 Schülerinnen und Schüler der CHR-Schule werden gemeinsam mit 29 der 2. Klasse Gurtweil-Aichen unterrichtet.

Dezember 2008

Die CHR-Schule übernimmt für den Landkreis Waldshut die Trägerschaft für die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE). Die erste BVE-Klasse wird von 8 Schülerinnen und Schülern besucht.

Juli 2009

Beginn der Renovierungsarbeiten am Altbau

September 2009

Die zweite BVE-Klasse wird gegründet. Die BVE-Klassen ziehen in das ehemalige Cafe Vier Jahreszeiten um. Die Renovierung des Cafes wird von den beiden Klassen durchgeführt.

September 2009

Die dritte Außenklasse wird gegründet. 5 Erstklässler der CHR-Schule werden mit 23 Erstklässlern an der Hans-Thoma-Schule gemeinsam unterrichtet.

Dezember 2009

Die Renovierung des Altbaus ist abgeschlossen.

19. Juni 2010

Einweihungsfest des renovierten Altbaus und des Cafés Vier Jahreszeiten.